Herzlich willkommen bei NOVELIS

Aktuell: Auswirkungen der Corona-Epidemie +++ Update vom 7. Dezember 2021 +++

Guten Tag,

Die Corona-Pandemie sorgt nun seit fast zwei Jahren für massive Störungen bei Weiterbildungs- und Entwicklungsmaßnahmen.

Aktuell sind Präsenzveranstaltungen jedoch nach der baden-württembergischen Corona-Verordnung vom 4. Dezember 2021 möglich – je nach Warn- bzw. Alarmstufe gelten bei allen Präsenzveranstaltungen von NOVELIS die entsprechenden Zugangseinschränkungen. Sie finden hier die Regelungen.

Wir stellen alternativ unsere Angebote im Trainingsbereich gerne auf Webseminare und begleitende E-Learnings um. Fragen Sie einfach nach. Das NOVELIS-Team arbeitet daran, mit Ihnen gemeinsam Lösungen zu entwickeln. Weiterbildung und Innovationen sind nicht abhängig von Präsenz – verlieren Sie also keine Zeit, um sich und Ihre Mitarbeitenden zu qualifizieren!

Sie möchten Unterstützung bei der Entwicklung eines Kompasses, einer Strategie für die Nach-Corona-Zeit? Sprechen Sie uns einfach hier darauf an.

Und das Wichtigste: Bleiben Sie gesund!

 

Freundliche Grüße aus Tübingen

Sven Herrmann

Geschäftsführer

NOVELIS ist seit 2003 in der Personal- und Unternehmensentwicklung aktiv. Wir unterstützen Sie durch individuelle firmeninterne Trainings- und Entwicklungskonzepte – auf allen Ebenen: Mensch, Team, Organisation im Inneren – Kundenbeziehung, Vertrieb und Marke nach außen.

Sie profitieren von unserer vielseitigen, branchenübergreifenden Erfahrung in Dienstleistung, Handel, Industrie, Wissenschaft und Öffentlichem Dienst – in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Der systemische Ansatz bildet unsere Grundlage für eine zielgruppenspezifische und teilnehmerzentrierte Vermittlung, um die komplexen und dynamischen Ansprüche zu meistern, die den Führungs- und Organisationsalltag heute bestimmen. Ergänzend unterstützen wir Sie mit Blended- und E-Learning-Angeboten in der nachhaltigen Verankerung von Lern- und Veränderungsinhalten.

''Die wichtigste Investition überhaupt ist die in den Menschen.''

Jean Jacques Rousseau